Miri in Córdoba

Abenteuer Argentinien vom 10.12.09 bis 09.03.10
 

Meta

Abenteur Argentinien

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Zelte abbrechen…

Die letzten zwei Wochen waren total super. Ich habe riesige Wasserfälle, Gletscher, Pinguine, Seelöwen und noch so viel mehr gesehen. Das alles zu schreiben würde viel zu lange dauern, es war einfach zu viel. Außerdem ist die Wirkung viel besser wenn man die Fotos dazu sieht.

Jetzt bin ich dabei die Zelte hier abzubrechen. Die Koffer sind schon halb fertig gepackt, nur noch die letzten Kleinigkeiten, die ich heute noch brauche, fehlen. Ich freu mich sehr auf zu Hause und so wie es aussieht, hab ich auch noch was von dem Schnee . Da freu ich mich auch schon drauf, auch wenn ihr eigentlich schon genug davon habt . Andererseits ist es schon ein wenig merkwürdig zu gehen, nachdem man drei Monate hier gelebt hat, die Freude auf zu Hause ist aber riesig.

Heute Nacht um 12.00 Uhr geht es hier mit dem Bus los nach Buenos Aires. Dort bin ich dann morgen früh gegen 10.00 Uhr, also habe ich dort genug Zeit, um mit meinen beiden schweren Koffern und dem schweren Handgepäck zum Flughafen zu kommen. Der Flughafen ist natürlich ein wenig außerhalb, was in einer Millionen Stadt wie Buenos Aires schon ein wenig Weg bedeutet. Aber ich habe ja genug Zeit, bis um 18.00 Uhr mein Flieger geht.

Am Dienstag bin ich, wenn alles planmäßig läuft, um 11.00 Uhr in Paris und von dort geht es nach Hamburg. Dort komme ich dann nach fast 2 Tagen Reise gegen 17.00 Uhr wieder an.

Ich freue mich auf euch alle!

 Drück euch ganz doll - und bis in Deutschland

Besos

7.3.10 19:42, kommentieren

Tja, auch am Ende der Welt wird man nicht jünger!

Hallo ihr Lieben!

Vielen lieben Dank an alle, die trotz der Tatsache, dass ich gerade am Ende der Welt bin, heute an mich gedacht haben!! Habe ich mich sehr darüber gefreut! Bis jetzt war mein Urlaub der Hammer. Morgen geht der Flieger in die letzte Stadt und danach geht es zum Koffer packen zurück nach Cordoba! In 8 Tagen bin ich dann wieder zuruck in Deutschland!

Ganz liebe Grüße Besos

2.3.10 00:07, kommentieren

Karneval/Rockfestival/Urlaub

Das mit dem Karneval hatte sich erst erledigt für uns, da es dort keine Unterkunft mehr gab. Haben uns dann also entschieden, dass wir nach Santiago de Chile fahren. Auch das stellte sich wieder als total kompliziert heraus und nach langem hin und her mussten wir feststellen, dass auch das nichts wird. Also brauchten wir einen Plan C für das Wochenende. Unser Plan… zurück zu Plan A. Karneval! Da es ja aber keine Übernachtungsmöglichkeiten gab mussten wir es halt anders organisieren .
Am Freitag ging es um 0.00 Uhr los Richtung Gualegaychu zum Karneval. Morgens um 10.30 Uhr sind wir dort angekommen und nachdem wir uns die Karten für die Show gekauft hatten, ging es zunächst zur Stadtbesichtigung. Sind also den ganzen Tag unterwegs gewesen. Haben eine Bootstour auf dem Fluss gemacht und die Stadt besichtigt (obwohl es nicht viel zu besichtigen gab). Gegen 17.00 Uhr gab es auf einer Bühne, die an der Promenade des Flusses aufgebaut war, eine kleine Show. Die Leute standen auf der Straße und haben alle einfach mitgetanzt . Abends ging es zum Stadion in dem die Show stattfinden sollte. Die Show war total toll, total bunt, riesige Wagen und mega coole Kostüme! Hatten viel Spaß und um 5.00 Uhr morgens ging dann unser Bus. Haben einfach die Nacht durchgemacht. Also brauchten wir kein Hostel . Geschlafen wurde einfach im Bus. Einziger Haken war, dass es keinen direkten Bus nach Cordoba gab. Also mussten wir zwischendurch noch 2 Std in Parana warten. Am Sonntag um 18.00 Uhr sind wir dann wieder in Cordoba angekommen.
Um 18.30 Uhr saßen wir im nächsten Bus . Diesmal ging es nach San Rouqe zum Cosquin Rock. Ein großes bekanntes Rockfestival hier. Dieses Jahr sollten mal wieder die Toten Hosen auftreten. Da mussten wir natürlich hin! Zwei deutsche Mädels in Argentinien zu einem Rockfestival mit der deutschen Band "Die Toten Hosen" . War natürlich total cool. Die haben abwechselnd Deutsch, Englisch und ein wenig Spanisch gesprochen. Und sie haben näturlich auch auf Deutsch gesungen (z.B. 10 kl.Jägermeister emotion, Alex und noch ganz viele andere Lieder mehr). Die Argentinier sind total abgegangen. Ein Lied gab es tatsächlich auf Spanisch und einige wenige auf Englisch.
Insgesamt war es also mal wieder ein sehr gelungenes Wochenende!
Die Woche war auch ganz gut. Hatte die letzten Tage Praktikum. Habe dort noch einiges gefragt und so, weil ich ja einen Bericht fürs Studium schreiben muss, wenn ich wieder da bin. Meine Bescheinigung hab ich auch bekommen. Außerdem habe ich den Test in der Sprachschule geschrieben, um mein Zertifikat zu bekommen. Habe die mittlere Stufe erreichtemotion.

Und ich habe mich von meiner Semesterklausur in Deutschland wieder abgemeldet. Ich schaffe das einfach nicht, die gut zu schreiben, da ich hier bis jetzt keine Zeit zum Lernen hatte. Da es nicht möglich ist den ganzen Unikram in einer Woche zu lernen (die übrigens auch meine erste wieder in Deutschland wäre), habe ich beschlossen, die Klausur bis nach dem nä. Semester zu verschieben. Also habe ich jetzt erst einmal den Stress der letzten Tage mit dem Übersetzen der Sachen fürs Praktikum und dem Lernen für den Spanischtest überstanden.
Jetzt fängt mein Urlaub hier an!emotion

Samstag Abend geht es zuerst nach Salta. War ein Tipp von meiner Agentur (20.2.-23.2.10). Danach Iguazu zu den größten Wasserfällen der Welt in das Dreiländereck Argentinien / Brasilien / Paraguay (24.2.-25. oder 26.2.10). Dann über Buenos Aires (ca.26.2.-27.2.10) nach Usuhaia, die südlichste Stadt der Weltemotion am Kap Hoorn (27.2.-2.3.10).Von dort geht es dann Richtung Nordwesten (Ich fliege über die Magellan-Straße) nach El Calafate, wo ich mir Gletscher angucken werde (2.3.-5.3.10). Am 5.3.10 bin ich abends wieder zurück in Cordoba und dann heißt es Koffer packen!

Mein Abflug ist am 8.3.10 von Buenos Aires, wo ich dann noch wieder mit dem Bus hinfahre. Und am 9.3.10 bin ich wieder zu Hause!
Ich werde die letzten Wochen hier noch genießen, freue mich aber auch schon wieder sehr auf zu Hause! Auch wenn das ein wenig kalt bei euch ist .
Bis in guten 2 Wochen!
Drück euch ganz doll!
emotion

Besos!

20.2.10 00:18, kommentieren

Hola!

Am Januar Wochenende (22. -24.01.) hat alles geklappt . Freitagabend ging es los zum Rafting nach Mendoza. Wir sind mit einem großen Bus gefahren, der voll besetzt war. Ich hätte nicht gedacht, dass wir da so viele sind. Hab dann gleich bei der Fahrt eine aus Córdoba kennen gelernt, die auch alleine unterwegs war(später noch mehr). Unser erster Stopp am Samstagmorgen war dann in Mendoza an einem Haus, wo Wein gelagert und hergestellt wird. Mendoza ist hier die Weinhochburg. Fast jeder Wein, den man hier in Argentinien kauft, kommt aus Mendoza. Und wenn mal nicht, dann meistens aus Salta (wo ich ja in 2 Wochen bin). Haben dort eine Führung bekommen, wie die Weine hergestellt werden, wo sie gelagert werden und natürlich gab es eine kleine Weinprobe .

Danach ging es dann weiter in die Berge. Mitten in den Bergen standen dann ein paar Hütten, unser Camp. Es war total schön dort. Mitten in den Bergen, direkt am Fluss. Nur wir waren da und sonst nichts. Wir wurden dann in zwei Gruppen eingeteilt, da wir so viele waren. Ich war in der zweiten Gruppe.

Also ging es zuerst zum Seilbahnfahren über den Fluss rüber und danach -nachdem die anderen wieder da waren- zum ersten Rafting. Ich hab mich nach ganz hinten ins Boot gesetzt, weil ich nicht alle Anweisungen genau verstanden habe. Also konnte ich bei den anderen abgucken . Es war total toll, würde ich sofort wieder machen. Es war so lustig in unserem Boot. Zuerst mussten wir einen aus dem anderen Boot retten, der wie ein Käfer im Wasser rumgepaddelt ist. Sein Boot war schon ein bissel weggetrieben worden und da wir dahinter waren, haben wir ihn dann in unser Boot gezogen. Er war total dankbar, dass wir ihn raus geholt haben, weil er ja schon ein Weilchen im strömenden Wasser trieb. Haben dann am Ufer Stopp gemacht und er ist auf dem Landweg wieder zu seinem Boot gelaufen. Ein paar Minuten später ist dann die neben mir ins Wasser geplumpst (wirklich geplumpst, zack und weg). Durch die Strömung hat sich das Boot gedreht und sie war dann auf einmal neben mir, also hab ich sie gepackt und wir haben sie gleich wieder reingezogen. Und dann war die Fahrt viel zu schnell zu Ende!

Abends gab es eine nette Feier mit einer Kletterwand (hat als erstes ein Mädel geschafft (!!!), nachdem ein paar Andere es erfolglos versucht hatten), Lagerfeuer und tanzen, viel tanzen. Hat mir gut gefallen .

Am nächsten Morgen ging es dann erst mal wieder wandern… hab ich ja so lange nicht gehabt. Aber ich wollte ja alles mitmachen dort, nicht das ich irgendwas Tolles verpasse und mich dann ärgere . Das Wandern war gar nicht so weit (da hatte ich hier schon ganz andere Strecken). Wir sind dann zu einem kleinem Wasserfall gekommen. An der Felswand neben dem Wasserfall hingen ein paar Seile runter. Der eine meinte, da sollten bzw.könnten wir uns abseilen. Da ist mir dann wieder eingefallen, dass es laut Beschreibung zur Tour dazu gehörte.…

Also ging es jetzt los! Wir sind dann hoch geklettert und haben uns 20 Meter nach unten abgeseilt. War cool!emotion Das Wandern hatte sich doch mal wieder gelohnt.

Nachmittags ging es dann wieder zum Rafting. Aber diesmal die etwas schwerere Strecke. Während der Fahrt sind ein paar Mädels aus einem andern Boot zu uns rüber geklettert. Ich hab mich schon gewundert, was das jetzt soll. Der Rest des Bootes ist dann absichtlich umgekippt - da hatte ich meine Erklärung. Danach sind sie dann alle wieder in ihr Boot zurück. Dazu hätte ich auch noch Lust gehabt (absichtlich umzukippen). Aber ich bin nicht im Wasser gelandet.

Und dann war das Wochenende auch schon wieder vorbei.

In der Woche darauf hat dann mein Praktikum mit ehemaligen Drogensüchtigen angefangen. Ich bin in zwei verschiedenen Gruppen. Einmal in einer mit Erwachsenen und in einer mit jungen Frauen. Manche Sachen fallen mir noch schwer zu verstehen, aber es ist interessant und alle sind total nett dort. Jetzt hab ich ja auch schon die Hälfte vom Praktikum wieder rum. In den ersten Wochen hab ich parallel noch den Sprachkurs weiter gemacht, weil mir ja von dem Uruguay/ Buenos Aires Ausflug eine Woche fehlte. Sind in der Wochen auch mal wieder in einem Museum gewesen. Eine Hälfte des Unterrichtes haben wir im Einkaufszentrum gemacht, weil der Strom in unserem Gebäude ab 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr immer ausgefallen ist und es dann mega warm war und wir 18 Stockwerke im Dunkeln hätten nach unten laufen müssen.

Am Freitag (29.01.) bin ich dann mit der Brasilianerin und einer anderen von der Sprachschule Feiern gewesen in einer Disco in Carlos Paz (eine Stadt in der Nähe). Haben die ganze Nachte getanzt, die meiste Zeit zu Argentinischer Musik. War echt toll. Es war das erst Mal, dass ich hier richtig in einer Disco war. Am restlichen Wochenende wollte ich eigentlich einen Ausflug mit einer anderen Deutschen (Stefka) machen, die ich über das Internet kennen gelernt habe. Hat dann aber leider geregnet emotion!!! Also hat das nicht geklappt . Sind dann aber Essen und ins Kino gegangen. Der Film war auf englisch mit spanischem Untertitel (die mögen das hier nicht wenn die Stimmen anders sind, deswegen sind alle Filme hier so).

Die erste Februar Woche war ganz gut. Habe ein Andenken an die Zeit hier bekommen emotion, war wieder im Kino, arbeiten und das Übliche.

Am Wochenende bin ich mit Stefka dann nach Santa Fe gefahren, weil wir nicht wieder das Wochenende in Córdoba verbringen wollten. Liegt östlich von Cordoba. Freitagabend sind wir dort dann angekomme. Das Wetter war immer noch bescheiden, aber davon haben wir uns die Laune nicht verderben lassen (gibt ja Regenschirme). Am Samstag sind wir mit dem Bus in die 2,5 Std entfernte Stadt Rosario gefahren. Der 7. größte Fluss der Welt (Rio de la Plata) führt an Santa Fe und Rosario vorbei. In Rosario sind wir den ganzen Tag rumgelaufen und es hat zum Glück nicht mehr geregnet, aber es war den ganzen Tag bewölkt! Aber ich hab mal wieder einen Sonnenbrand. emotion Das geht eigentlich gar nicht, aber ist ja mal wieder typisch . In Rosario steht auch das sehr große Denkmal für den, der die Argentinische Flagge entworfen hat. Man konnte sogar rauffahren und von oben über die Stadt gucken. Abends haben wir uns dann noch die große Brücke in Santa Fe angeguckt. Sie ist von der Art her wie die in San Francisco, USA. Wo wir ja eigentlich schon am Freitag waren. Haben nämlich an einem Wochenende Santa Fe, Rosario, San Francisco und London besucht. Durch San Francisco (kleiner Ort hier) sind wir durchgefahren und in Rosario stand eine original Telefonzelle aus London . Als Sonntag endlich wieder die Sonne geschienen hat, haben wir uns Santa Fe noch angeguckt, die Innenstadt(alles war geschlossen) und die ganzen Plätze. Und dann ging es auch schon wieder zurück nach Córdoba.

Dieses Wochenende will ich mit Stefka unbedingt zum Karneval. Aber in der einen Stadt haben wir schon alle Hostels und Hotels angerufen. Alle sind ausgebucht. Jetzt hoffen wir darauf, dass wir das noch irgendwie hin bekommen, was aber alles ein wenig kompliziert ist. Entweder wir fahren nur für einen Tag hin und schlafen da nicht, sondern dann nur im Bus, oder wir fahren in einen anderen Ort. Hab ich noch als Idee bekommen. Und wenn das alles gar nicht klappt dann fahren wir vielleicht einfach nach Santiago de Chile, wo ich ja eigentlich auch noch hin wollte. Ich hab aber jetzt festgestellt dass ich nur noch dieses Wochenende habe, weil ich nächstes Wochenende schon zu meinen 2 Wochen Urlaub (endlich mal Urlaub nach dem ganzen Stress emotion) fahre, bevor es dann zurück nach Hause geht. Also schaff ich gar nicht alles.´

Nebenbei muss ich jetzt auch noch anfangen zu lernen, weil ich ja schon eine Woche nach meiner Ankunft die Semesterprüfung schreibe und ein bissel was muss ich auch noch bei meinem Praktikum machen, weil ich darüber ja noch einen Bericht schreiben. Also es geht schon alles so langsam hier aufs Ende zu und dann bin ich schon wieder da!

Liebe Grüße und ich drück euch alle ganz doll!

Besos

1 Kommentar 10.2.10 08:42, kommentieren

Museum, Wandern, Rodeo Festival, Reiten und die weitere Planung!

Hey!

Waren in der ersten Woche des Jahres dann noch in Alta Gracia, da steht das Haus wo Che Guevara lange gewohnt hat. Heute ist es ein Museum, war sehr interessant. Danach sind wir noch zu einem anderen Museum über die Geschichte von Alta Gracia gegangen, war nicht ganz so interessant. Aber das Haus wo das Museum war, war total toll. Es hatte ein wenig etwas von einer alten kleinen Burg oder so. Abends gab es dann noch das, was die Sache mit dem Tango sein sollte. Im Innenhof waren Stühle aufgebaut und dann gab es eine Live-Band die gespielt hat (Tangomusik). Zweimal sind auch zwei Tänzerin gekommen und vor den Musikern rumgesprungen. Wirklich rumgesprungen. Ich würde sagen das war eine Art Ausdruckstanz oder so aber von Tango hatte das nichts, nach meiner Tangoshow in Buenos Aires. Hab später erfahren das das wohl irgendwas mit den Anfängen des Tango zu tun hat was die da machen...

Das mit den Pferden an diesem Wochenend hat nicht funktioniert, wollten nur drei aus der Sprachschule und wir mussten mindestens zu viert sein . So ein mist. Bin dann mit Vicky (England) und Felix (Deutschland) nach La Papilla gefahren. Wollten ein bisschen(!) durch die Berge laufen. Der Busfahrer hat dann irgendwann gesagt: La Pamilla, bitte aussteigen. Wir also raus aus dem Bus... und standen im Nirgendwo, da war gar nichts um uns herum. Der Busfahrer hat dann noch in eine Richtung gezeigt, dort war ein kleiner Weg. Also sind wir dann einfach mal dort langgegangen.

War zum Glück der richtige Weg, sind an einer kleinen Hütte gelandet, der Ausgangspunkt für den Nationalpark. Sind dann also losgestiefelt, ich immer schön hinten dran (für die Anderen war es nicht das erste Mal wandern). Und es ging auf und ab mitten durch die Berge auf Wegen die nicht richtig Wege waren. An einer Makierung kam dann ein Schild wo draufstand wie man sich verhalten soll wenn mal einem Puma oder einer großen Schlange begegnet... gut zu wissen. Irgendwann sind wir dann an der ersten Aussichtsplattform angekommen, war total schön da. Bis dahin hab ich noch gedacht: "Mensch ist ja ganz nett, könnte man ja nochmal wieder machen." Als wir wieder hoch zum Weg gegangen sind von der Plattform hab ich dann aber gedacht: "Halleluja... das war wohl der Teil den der Parkranger uns auf der Karte als schwer gezeigt hatte." ... Da hab ich mich aber mächtig geirrt, das war noch der mittlere Teil. Aber wenn wir schonmal da sind wollten wir natürlich auch noch zu der zweiten Platform die nochmal solange dauern sollte wie der Weg bis zur ersten (nicht zu vergessen das das auch unser Rückweg war). Sind dann also diesen Berg runter, ganz runter bis ins Tal wo ein Fluss und eine Brück waren. Hab schon beim runterlaufen total geschwitzt, weil es auch hier natürlich keinen richtigen Weg oder so etwas gab. Es hatte die ganz Zeit mehr was von Bergsteigen als von Wandern. Als wir dann endlich bei der Brücke angekommen sind, haben wir beschlossen das wir nicht mehr den anderen Berg zur Aussichtsplattform raufgehen, sondern das wir eine Pause machen und dann wieder zurück gehen. Der Weg zurück war so mega anstrengend, nicht nur das ich diesen mega Berg wieder hochklettern musste, nein wir mussten auch noch die 1,5-2 Std. Weg wieder zurück bis zur Straße gehen. Könnt euch wohl vorstellen wie froh ich war als ich endlich im Bus gewesen bin. War echt nett und auch echt eine schöne Natur, aber: "nein danke, nie wieder", hab ich gedacht...

In der Woche sind wir mit der Sprachschule zu dem größten (aus ganz Argentinien kommen die Leute) und bekanntesten Rodeo Festival hier gefahren. Das war in der nähe von Cordoba, im Ort Jesus Maria. Die Show war in einem großen Stadion, was schon total voll war. Haben ne ganze Zeit auf die Show gewartet, bis dann irgendwann eine Durchsage kam. Der Mann der den Unfall hatte sei wohl im Krankenhaus verstorben. Kurz bevor wir angekommen sind ist einer vom Pferd gefallen, keine Ahnung wie und wieso. Als ich gleich am Anfang auf der Toilette war hat ich sogar einen Krankenwagen gesehen der gerade vom Gelände gefahren ist. Es war wohl ein 23-Jähriger der vom Pferd gefallen ist und eine Stunde danach im Krankenhaus gestorben ist. Für den Abend wurde dann die ganze Show abgesagt, es war alles aufeinmal ganz still im Stadion. Wir sind dann auch bald wieder zurück nach Cordoba.

Am nächsten Tag bin ich mit zwei aus der Sprachschule nochmal hingefahren, weil wir gerne die Show sehen wollten. Am Anfang des Abends war das Stadion total leer, erst später hatte es sich wieder ein wenig gefüllt. Es wurden einige Reden gehalten und sogar die Nationalhymne gespielt, wegen dem Unfall am Vortag. Das Rodeo wurde für das ganze Festival abgeagt, also haben wir nur Slalomrennen (zwei Reiter gegeneinander um blaue Tonnen) gesehen. Hätten gerne mehr gesehen aber unter diesen Umständen natürlich völlig verständlich.

 

Nach einer kleinen Feier am Freitag und einem Asado (Grillen) am Samstag hat es dann endlich am letzten Wochenende geklappt. Am Sonntag sind wir zum Reiten in die Berge! Waren jetzt insgesamt sogar 12 Personen, haben uns von drei Sprachschulen zusammen getan, damit wir alle genug waren Es war sooooo toll. Sind mit dem Bus in die Berge gefahren und ganz versteckt irgendwo mitten drin, wo nichtmal ne richtige Straße hinführte, war dann ein Haus und davor standen schon die fertigen Pferde. Nach und nach sind wir alle auf die Pferd. Ich war eine von den letzten beiden und der andere meinte dann ladys first. Aber ich sagte: ist schon ok. Das war ein weißes und ich wollte lieber ein braunes Pferd haben . Ich hab dann also ein Pferd bekommen das nicht bei den anderen Stand sondern ein wenig abseits... . Jetzt weiß ich auch warum der wohl da gestanden hat, es war einer von der ganz schnellen Sorte. Ich musste immer wieder anhalten und auf die anderen warten, weil mein Schritttempo doppelt so schnell war wie von den anderen. (Hab auch eine Blase am Finger, von den Zügel, weil mein Pferd immer rennen wollte)

Das war total schön dort alles. Die Wege waren gar keine richtigen Wege, wir sind einfach ab durch die Mitte und einmal auch durch einen Graben über eine kleine Steinmauer (die von den Vorreitern halb abgebaut wurde). Das haben wir aber nur gemacht weil das Tor wo wir durchwollten verschlossen war und sie wohl dafür keinen Schlüssel hatten. Deswegen umdrehen geht auch nicht, also haben wir uns vorbei geschummelt. Die Aussicht war super schön und auf ein paar Strecken konnten, die die es wollten, auch ein bissel galoppieren. Mein Pferd war natürlich wieder ganz vorne wie die ganz Zeit, weil langsam gehen ist ja doof und hinter anderen sein auch.

Mussten dann mal wieder 20 min. zu Fuß laufen, weil der Weg zu der Grillstelle zu gefährlich für die Pferde war. Schon wieder wandern... mein neuestes Hobby.... Diesmal hat es sich aber echt gelohnt den Weg zu gehen (war ja auch nicht so weit). Wir haben Pause gemacht an einem kleinem Wasserfall mit einem kleinen See wo wir baden konnten. Mitten zwischen den Bergen. Dann wurde Holz gesammelt und gegrillt. Danach ging es mit den Pferden wieder zurück zu dem Haus. Meinetwegen hätten wir die Strecke nochmal machen können, ich wollte gar nicht mehr aufhören zu reiten.... könnte das jede Woche machen.

 

Diese Woche bin ich bei der Plaung für meine letzten zwei Wochen hier. Nach langem Hin und Her und gucken was wie möglich ist und was nicht, hab ich jetzt endlich die ersten Tickets gekauft und das bisschen, was noch fehlt, folgt bald

Ich fahre zuerst nach Salta, eine Wein-/Bergstadt im Norden. Danach geht es mit dem Bus weiter über Tucaman (weil keine direkte Verbindung möglich ist) nach Igluazu, auch im Norden an der Grenze zu Brasilien. Dort gucke ich mir dann die mega grossen Wasserfälle an und vielleicht ein Tagestrip rüber nach Brasilien. Dann geht es mit dem Bus nach Buenos Aires für eine Nacht. Von dort aus mit dem Flieger ins Feuerland nach Ushuaia (wenn jemand auf die Karte gucken will, dann ganz ganz ganz im Süden). An meinem (nicht) Geburstag bin ich dann also in Usuhaia und friere auch. Danach fliege ich (weil Bus ist von dort sehr schwierig, wie ihr auf einer Karte sehen könnt, da es viel Wasser dort gibt) nach El Calafate, an der Grenze zu Chile und außerdem an der Grenze zu einem riesigen Nationalpark mit Glätschern und so. Also nochmal frieren. Danach geht mein Flieger dann wieder zurück über Buenos Aires nach Cordoba, sodass ich am 5.3. nochmal hier bin. Am 7.3. geht es dann Nachts mit dem Bus nach Buenos Aires und dort abends um 18 Uhr Richtung Paris. Das ist alles gar nicht mehr so lange hin.

Aber diese Wochenende geht es erstmal wenn alles klappt zum einem Rafting-Trip nach Mendoza wird bestimmt auch sehr cool. Nächste Woche startet dann schon mein Praktikum hier. Bin schon bischen aufgeregt

 

Drück euch alle ganz ganz doll

Knutschas

2 Kommentare 21.1.10 11:07, kommentieren

Hallo im neuen Jahr!!!

Ich hoffe, ihr habt alle einen guten Jahreswechsel gehabt! Meiner war nicht schlecht. Aber ich fang erst einmal mit dem Start des Trips an...

Ich bin dann also am 25.12.2009 mit Sandra und Alex (zwei aus meiner Sprachschule) los  Richtung Urugay, mit dem Bus. Wir waren ca. 18 oder 19 Stunden unterwegs, bevor wir endlich in Punta del Este angekommen sind.Die Busse sind nicht wie die Busse in Deutschland. Man hat eigentlich echt viel Platz, man hat eine art Lehne für die Beine, ein Kissen und eine Decke. Wir sind nachts gefahren, dadurch hätte man während der Fahrt ganz gut vorschlafen können, wenn sie nicht die Klimaanlage die ganze Zeit an gehabt hätten. Ich hatte kurze Sachen an, weil hier ja Sommer ist. Also war das mit dem Schlafen nicht soo ganz wie ich mir das gedacht hatte, aber die Zeit ging trozdem relativ schnell vorbei.

Als wir dann endlich in Punta del Este angekommen sind, hat es geregnet... und wir sind nach dem Geld wechseln zum Hostel gefahren. Das Hostel war total toll, nicht wie ein normales Hostel haben die anderen gesagt (ich war noch nie in einem, hatte also keine Ahnung). Unser Zimmer hatten wir für uns alleine und das Bad war auch echt schön, besonders für hier. Naja, gut bis auf das Fenster, das in der Dusche war, man konnte dadurch von vorne reingucken.

Weil es regnete, haben wir dann ernsthaft überlegt nur eine und nicht zwei Nächte zu bleiben. Wir sind dort ja hingefahren, um an den Strand zu gehen.

Punta besteht zum größten Teil aus Strand, ist in Uruguay ein ganz bekannter Badeort. Er liegt auf einer Halbinsel. Auf der einen Seite ist eine große Flussmündung. Dort ist das Wasser relativ ruhig. Auf der anderen Seite ist der offene Atlantik.

Abends wurde das Wetter dann aber ein wenig besser, und wir sind an den Strand auf der Flussseite der Halbinsel gegangen. War dort wunderschön. Haben dort direkt was gegessen, sind am Strand spazieren gegangen und ich habe das erste Mal meine Füße im Wasser gehabt (eigentlich mehr als nur die Füße, meine ganze Hose war nass).

Abends haben wir uns dann ein paar Bierchen geholt und uns in den Garten vom Hostel gesetzt. Die anderen haben dann auch irgendwann alle angefangen Bier zu trinken und es wurde  irgendwann eine richtig nette kleinen Party. Man trifft in so einem Hostel so viele interessante Menschen und jeder hat eine andere Geschichte. Das ist echt cool. Abends sind wir dann noch in eine Bar gezogen und nach einer guten halben Stunde laufen (man bin ich gut im "zu Fuß" gehen, wenn ich wiederkomme), waren wir dann dort. Ich habe gedacht, ich bin auf Malle gelandet. Ein paar Kneipen aneinander am Wasser und mega viele Menschen drin und davor. Haben noch ein bissel getanzt und sind dann irgendwann ab ins Bett.

Haben auch gleich bis mittags (14.00 Uhr) geschlafen, weil wir von der Busfahrt noch so fertig waren.  Dann ging es ab an den Strand (Juhu, die Sonne war da). Sind nach 2 Minuten Fußweg direkt am Meer gewesen (die andere Strandseite der Halbinsel). War total super, mega hohe Wellen. Kein Wunder, dass die ganzen Surfer immer nach Punta del Este fahren. Und ich konnte auch endlich das erste Mal richtig baden , war ein bissel kalt aber total toll!!!

Am nächsten Tag war es erst ein wenig bewölkt. Wir wollten zu der Stelle laufen, wo der Fluß und das Meer zusammen treffen. Nach ca. 5 min. kam aber die Sonne raus und wir sind umgedreht und ab an den Strand. Hier in Córdoba gibt es keinen Strand... sind ja mitten im Land. War echt ein mega toller Aufenthalt in Punta und ich habe soooo viele tolle Fotos gemacht.

Nach der zweiten Nacht ging es spät abends zum Busbahnhof. Wir hatten Glück. Schon 10 min. später startete der nächste Bus in Richtung Montevideo.

Hallo Montevideo, mitten in der Nacht. Also erstmal Check-in und ab ins Bett.  Das Hostel war nicht ganz so schön wie das vorherige, aber es war ok (Toiletten waren auch nicht so doll). Die City war ein Block vom Hostel entfernt (super zentral). Sind dann dort am nächsten Tag ein bissel rumgelaufen und haben alles ein wenig zu Fuß erkundet. Außerdem haben wir unser Tickes für den Buquebus (das ist der Bus nach Colonia und dann die Fähre rüber nach Buenos Aires) gebucht. Juhu auf die Fähre. Aber zunächst hatten wir noch eine Nacht in Montevideo. In dem Hostel haben wir eine Stadtrundfahrt gebucht für den nächsten Morgen, weil man einfach sonst nicht alles schaffen kann und so sieht man ziemlich viel. Der Abend war ganz nett. Haben wieder einige Leute getroffen in dem Hostel.

Überall wo ich bis jetzt war, waren auch Deutsche, Schweizer oder Österreicher dabei.

Am nächsten Tag haben wir die Rundfahrt gemacht. Das war echt eine gute Idee von mir. War total super. Ist schon eine schöne interessante Stadt. Wieder gegen Abend ging es dann in Richtung Busstation zur Abreise nach Buenos Aires.

Die Fahrt mit der Fähre war soooo toll, wir sind genau dann gefahren, als die Sonne untergegangen ist. Fast die ganze Zeit haben wir oben auf dem Deck verbracht, weil es einfach so toll aussah. Auf der einen Seite konnte man Urugay sehen und auf der andern schon wieder Argentinien. Bevor wir angelegt haben, war die Sonne dann ganz weg und man hat die glitzernde Stadt gesehen, ein super Bild.

Das dritte Hostel war wieder total toll. Wir waren diesmal nicht alleine in unserem Zimmer und es gab auch nur ein Badezimmer für alle und nicht für jedes Zimmer einzeln. Abends sind wir dann noch zu einer kleinen Hausparty von einem Geschwisterpaar (er lebt in Buenos Aires, sie in den USA), das wir in Punta del Este kennen gelernt hatten, gefahren. War ganz interessant. Am nächsten Tag war ja auch schon der letzte Tag im Jahr 2009 und ich bin ein bissel rumgelaufen, um zu gucken.

Habe dann direkt den Obelisk gefunden. Sehr cool! Am Abend haben wir dann mit einigen anderen aus dem Hostel auf der Dachterasse gefeiert. War wieder total interesannt mit den ganzen Leuten zu sprechen und so. Ein bissel Feuerwerk gibt es hier auch, übrigens auch zu Weihnachten, aber nicht zu vergleichen mit dem was es in Deutschland gibt. Zu späterer Stunde wollten wir dann noch in einen Club weiterziehen. Wir sind kurz nach den anderen los (die waren auf einmal alle weg). Und dann hatten wir das gleiche typische Problem mit dem Taxi wie in Deutschland zu der Zeit... Nach langem Warten ohne Erfolg sind wir dann zurück zum Hostel, war auch mitlerweile schon 4 Uhr.

Am nächsten Tag ist das Darka - Rennen in Buenos Aires gestartet, wie mir eine Holländerin am Abend vorher erzählt hat. Ich hab die beiden Holländerinnen dann an dem Morgen wieder getroffen und wir sind zusammen los, um uns das Spektakel mal anzugucken. Es war wirklich ein Spektakel. Die halbe Stadt war gesperrt (also Chaos auf den Straßen) und überall wo die Strecke war, waren Menschenmassen, unglaublich. Aber spannend, das gesehen zu haben.

An dem Tag waren wir auch noch in einer Tango Show. War super gemacht mit Live-Musik, Gesang, zwischendurch kleine Filme auf einer Leinwand und natürlich atemberaubender Tanz. Hat sich gelohnt, das zu sehen. Abends gab es wieder einen lustigen Abend mit Trinkspielen auf der Dachterasse.

Am nächsten Tag habe ich mir wieder viel angeguckt und bin rumgelaufen (immer wieder dieses Laufen). Außerdem habe ich in der Nähe des Hafens in einem Naturschutzpark eine Radtour gemacht. War wieder ein bissel viel Sonne für mich, war ja ganz spontan, hatte also keine Mütze dabei... also lag ich den restlichen Nachmittag dann im Bett. Abends ging es mir dann schon wieder besser und es gab dann so eine Bar-Hopper Veranstaltung, die wir mitgemacht haben. 

Am nächsten und letzten Tag bin ich dann noch durch die Geschäfte gelaufen und habe ein wenig Geld ausgegeben. Auf dem Weg hab ich wieder einen Bus für eine City Tour gefunden und das auch gleich noch gebucht für den Tag. War wieder super interessant. Waren an einigen Plätzen, wo ich schon zu Fuß war, an einigen, die ich noch gar nicht kannte und habe auch schon zwei bis drei gesehen, wo ich hin möchte, wenn ich am Ende nochmal für zwei Nächte (oder so) da bin, weil ja mein Flug von dort geht.

Mit dem Nachtbus ging es dann zurück nach Córdoba, und wir saßen oben in der ersten Reihe mit einem tollen Ausblick. (Der Bus ist nicht nur Nachts gefahren also konnten wir auch was sehen ).

Am Morgen vom 4.1.2010 sind wir dann wieder hier angekommen und gleich ging es ab zur Sprachschule zum Lernen!

Insgesamt war es ein mega Trip mit tollen Erfahrungen und über 1000 Bildern!

Am Dienstag, den 5.1.10, ging es dann nachmittags mit der Sprachschule zu einem Fluß in den Bergen, weil wir hier 42/43 Grad hatten (Gefühlt sollen es 46/47 gewesen sein, laut Wetterbericht, keine Ahnung ob das stimmt ich konnte nicht mehr denken... es war zu heiß). Der Fluß war super, so ein kleiner romantischer Fluß, der aus den Bergen kommt, mit Felsen am Rand und wenig Sand. Ich war dann 2-3 Stunden durchgehend im Wasser, man war das schön und erfrischend!

Diese Woche sind noch ein paar Ausflüge geplant. Wir wollen in den Ort, wo Che Guevara viele Jahre gewohnt hat und irgendwas von Tango wurde in dem Zusammenhang auch noch erwähnt. Außerdem wollen wir, wenn wir genug Leute zusammen bekommen am Wochenende eine Tour durch die Berge machen, zu Pferd! Mit Assado (Barbecue), Baden in einem Fluß und Reiten durch die Natur, dort wo kein Auto hinkommt. Das ist genau das, was ich hier auf jeden Fall noch machen wollte, also muss ich noch ein wenig Überredungskunst leisten und allen sagen wie toll das wird

So, das war es erstmal an Neuigkeitein von mir. Ich hab versucht mich kurz zu fassen..., ich könnte noch 10 Seiten mehr darüber schreiben aber das wäre dann wohl wirklich ein bissel zu viel!

 Drück euch alle ganz doll!

7.1.10 02:37, kommentieren

Der erste Ausflug und das Reisefieber ...

Hey!

Am Sonntag habe ich nun meinen ersten Tagesausflug gemacht. Aber bis es soweit war, war es erst einmal alles ein bisschen durcheinander. Eigentlich wollte ich mit zwei aus der Sprachschule fahren, aber wir hatten uns ein wenig falsch verstanden... Ich dachte, die wollen Sonntag fahren, die sind aber Samstag gefahren (aber um Samstag mitzufahren, hatte ich die Nachricht eh zu spät gelesen, also hätte es so oder so nicht hingehauen) . Bin dann wieder nach Hause, hab mich natürlich geärgert. Mevi (das ist die, die bei mir mit im Haus wohnt, die auch aus Deutschland kommt) meinte dann später, das sie da auch immer mal hin wollte und sie heute sowieso nix zu tun hat. Also sind wir dann kurze Zeit später am Busbahnhof Süd gewesen.

Die Busfahrt an sich war schon so ein kleines Abenteuer für sich. Die Straßen hier in Córdoba sind total schlecht... und von Stoßdämpfern haben die hier glaube ich auch noch nie etwas gehört (nebenbei gesagt, ich glaube, die wissen auch nicht was ein Abgasfilter ist). Also war die Fahrt dementsprechend hoppelig. Ausserhalb von Córdoba waren die Straßen dann besser und nach ca 1,5 Std. Fahrt  durch eine super coole Landschaft, zwischen den Bergen durch, waren wir dann endlich dort.

Villa Gen. Belgrado, ein Bergdorf, das von deutschen Aussiedlern erbaut wurde. Hab´ mich ein bisshen wie früher in den Winterurlauben nach Bayern gefühlt. Nur, dass es etwas wärmer war . Ein total süßes Dorf, wie eine Kulisse sah das aus oder wie ein kleines bayerisches Bergdorf. Wir sind dann ein bisschen durch die "Innenstadt" dort gelaufen. Ich habe die ganz Zeit mein Kamera in der Hand gehabt und ganz viele Bilder gemacht. Es sah alles so cool aus, also z.B. gab es ein Riesenbierfaß auf dem einen Platz  und einen Maibaum. Natürlich wird hier auch das Oktoberfest gefeiert... aber dafür war ich ein wenig zu spät... Ich hab mir dann dort auch noch ein kleines Andenken gekauft , einen Bierkrug mit dem Namen des Dorfes und dem Wappen und Namen von Schleswig Holstein. Total witzig. Außerdem gab es hier natürlich auch Stollen zu kaufen und sogar Kekse. Wir waren in einer Art Metzgerei und dort gab es eine Wurst zu kaufen, die Knackwurst hieß. Auch die Hotels und Kneipen hatten hier überwiegend deutsche Namen (z.B. ein Hotel Edelweiss oder eine Kneipe Frankfurt)

Es war total cool dort, man hat sich sofort zu Hause gefühlt. Ich glaube es war auch echt gar nicht so schlecht das ich mit einer Deutschen dort war. Weil es schwer gewesen wäre einer Brasilianerin und einem aus Neuseeland zu erklären, was ich da so toll finde .

Selbstverständlich haben wir dann dort noch etwas gegessen und getrunken! Es gab  deutsches Warsteiner Bier zu trinken.Als Vorspeise gab es: Schwarzbrot, Verschiedene Wurstsorten (auch deutsche Wurst), Kartoffelsalat, eingelegte Paprika und Sauerkraut. Hat alles total lecker geschmeckt! Danach gab es dann noch Rind und Würstchen (die eher eine riesen Wurst war) und Kartoffelpüree. Nachtisch mussten wir dann aber natürlich auch noch haben (wenn wir schon mal deutsch essen können). Kuchen gab´s, bzw. wir haben uns ein kleines Törtchen geteilt (waren schon so voll gefuttert). Aber wir hätten auch richtig deutsche Sahnetorte essen können, wenn noch etwas rein gepasst hätte (es gab u.a. Nusstorte , Schwarzwälderkirsch, Mocca, Erdbeer).

Insgesamt war es also ein sehr gelungener Ausflug und nach dem Essen haben wir uns noch mit zwei Österreichern am Tisch nebenan unterhalten. Ich sag´ ja, wie ein bayrisches Bergdorf. Jetzt kann ich auch sehr gut verstehen, warum viele es immer noch das " deutsche Dorf" nennen. Es gab sogar einen Laden in dem deutsche Weihnachtsmusik lief...

Tja, und jetzt hat mich mein erstes Reisefieber gepackt .

Zwei von der Sprachschule (Sandra und Alex) wollten gerne nach Weinachten nach Buenos Aires und Uruguay (Montevideo und Punta del Este) fahren und sie haben gefragt ob ich mitkommen möchte. Erst habe ich lange überlegt, weil wir dann ja vier Tage Sprachschule verlieren... . Dann hab ich mit Marcelo (mein Ansprechpartner von der ELG) gesprochen und er hat mir gesagt, dass ich das auf jeden Fall machen soll, denn in der ersten Woche Praktikum kann ich noch nicht so viel machen und habe nicht soo viele Std., also kann ich dann da noch ein paar Std. Sprachunterricht machen.  Außerdem wollte ich auch nicht alleine hierbleiben zu Silvester (weil alle irgendwie unterwegs sind)...

Also haben wir gebucht!

Wir fahren am 25.12.09 nachmittags von hier mit dem Bus (ca. 16 Std., aber es sind keine Busse wie in Deutschland! Hier sind die richtig gemütlich) nach Punta del Este (dort soll es total viele tolle Strände geben, Hostel wird wahrscheinlich morgen gebucht oder vor Ort ). Dort bleiben wir dann zwei Nächte und dann geht es mit dem Bus ca. 2 Std nach Montevideo. Auch hier bleiben wir wieder 2 Nächte (Hostel ist gebucht) und dann geht es ab. Mit der Fähre über den Rio de la Plata nach Buenos Aires. Die dritte Stadt in Urugay mussten wir weglassen, da es keine so gute Busverbindung gab und wir viel Zeit verloren hätten.

Also fahren wir am 30.12.09 mit der Fähre zurück nach Argentinien und verbringen Silvester   in Buenos Aires (Hostel ist gebucht). Dann bleiben wir dort vier Nächte und fahren abends am 3.1.2010 wieder zurück nach Córdoba, sodass wir dann hier am Montag morgens ankommen. Und dann geht es direkt zur Sprachschule, weil der Unterricht ja weiter geht. Ja - da haben wir uns ein bissel was vorgenommen, aber ich freu´ mich drauf!

Hab mir schon einen Rucksack für den Trip gekauft . Ich werde dann während dieser Zeit wahrscheinlich kein Internet haben... aber melde mich spätestens in der Woche, wenn ich wieder da bin und vielleicht kann ich dort ja irgendwo mal zwischendurch ins Internet.

 Ich wünsch euch allen wunderschöne weiße Weihnachten und ein schönes Fest!

Und natürlich einen:

 Guten Rutsch ins Jahr 2010

Drück euch alle ganz ganz doll! Knutschas

23.12.09 22:45, kommentieren