Miri in Córdoba

Abenteuer Argentinien vom 10.12.09 bis 09.03.10
 

Meta

Abenteur Argentinien

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Heil angekommen!

Der Flug ist geschafft! Ich habe festgestellt, dass Flugzeuge immer Verspätung haben. In Hamburg waren es ca. 20 min, aber dann ging es los. Der Flug war gut und ich habe meinen ersten Stopp in Paris gemacht. Ein mega großer Flughafen. Das nächste Flugzeug war ca. 3 oder 4 mal so groß wie das andere. Wir sind natürlich auch hier wieder später gestartet, aber dafür war es total toll. Ich habe die ganze riesige Stadt Paris von oben im Dunkeln gesehen, es hat alles geleuchtet von den Lichtern und ich habe den Eifelturm gesehen. Total toll, der Turm hat voll schön geglitzert. Also Fazit: ich war in der Stadt der Liebe und habe den Eifelturm bei Nacht gesehen .

Auf dem Flug nach Buenos Aires hab ich viel geschlafen. Deswegen ging die Zeit ganz gut um. Aber ich wusste nicht was mit meinen Koffern in Buenos Aires ist, muss ich sie holen oder nicht? Wo bekomme ich meine Bordingcard? Wo zum nächsten Flieger? Durch die erneute Verspätung hatte ich 50 min Zeit, um das alles zu machen. Ich habe mich also möglichst schnell an allen vorbeigedrängt (was nicht so einfach war, weil ich im hinteren Teil des Flugzeugs gesessen habe) und ab raus aus dem Flieger. Im letzten Moment hab ich dann eine nette Dame gesehen, die neben einem Schild stand Cordoba... Delfs (und noch zwei Namen). Dann bin ich also hin zu ihr und habe darauf gezeigt, dass ich das bin. Dann ging es alles ziemlich schnell. Wir wurden mit einem Mann geschickt und an den anderen vorbei zur Passkontrolle. Da haben sie mir dann erzählt, dass die Koffer später nachkommen, weil sie das nicht schaffen.Weiter ging es dann raus aus dem Gebäude (ich mit meinen zwei schweren Taschen, meiner Jacke und den Zetteln in der Hand). Als ich mich dann das erste mal umgeguckt habe, weil vorher war alles viel zu hektisch, hab ich als erstes eine Shell Tankstelle gesehen( Super kenn ich schon ). So wir also rein ins nächste Gebäude Bordingcard holen (der Schalter war eigentlich schon geschlossen) und den ganzen Weg wieder zurück. Mir war so heiß und ich hab schon so geschwitzt. Tja dann ging es nur noch durch die Kontrolle, ab in einen Bus und ab in den Flieger (fast als Letzte - aber drin). Man war ich froh, als ich in dem Flieger saß.

Angekommen in Córdoba ging es dann mit einem Fahrer zu Marcelo nach Hause. Auf der Fahrt war ich total begeistert. Ich fand alles total toll hier. Im Haus wurde ich total herzlich aufgenommen und alle begrüßen sich hier gleich mit Küsschen. Marcelo hat mir alles gezeigt und erklärt (er spricht deutsch). Ich wohne hier in einem großen Haus und habe ein bißchen mein eigenes Reich, weil mein Zimmer oben liegt und dort außer mir nur ein Bad (von drei!) und das Arbeitszimmer von Marcelo und seinem Kollegen liegt.

Außer mir wohnen hier noch Geraldine und ihr Freund (beide aus Frankreich) und Murphi (stammt aus Bosnien und lebt in Deutschland). Ich habe echt total Glück gehabt. Alle sind total nett und wenn ich etwas wissen will, dann kann ich Murphi oder Marcelo auf Deutsch fragen oder den Arbeitskollegen und Geraldine auf Englisch (es ist nämlich nicht selbstverständlich, dass alle englisch sprechen). Aber Marcelo hat schon gesagt, dass wir hier kein deutsch reden sollen, wenn ich was wissen möchte am Anfang oder  mir Wörter fehlen ist das OK, sonst nicht. Ich hab eine Woche Schonfrist bekommen und dann soll ich aber schon möglichst nur spanisch hier reden. Für mich ist die Regel super, nur so lerne ich schnell die Sprache, aber zur Not kann ich fragen.

Am frühen Abend konnte ich dann endlich los und meine Koffer holen (mit dem Taxi). Konnte den ganzen Tag nichts richtig machen, weil meine ganzen Sachen gefehlt haben (nicht auspacken, nicht duschen,...). Der Fahrer hat immer versucht mit mir zu reden, aber ich habe nicht gewusst, was er von mir wollte. Er hat dann auf mich gewartet und ich hatte endlich meine Koffer, beide! Nachdem er dann noch mit mir Tanken war und ein wenig durch das Viertel gefahren ist, konnte ich endlich Sachen auspacken und Duschen gehen. (  In dem Taxi gab es ein Anzeige wie warm es ist, um 18.00 Uhr hatten wir 26 °C)

 Insgesamt hatte ich total Glück. Alle sind super nett. Ich bin an dem Tag gekommen, an dem abends Marcelos Geburtstagsparty war. Viele Freunde und Verwandte waren da und auch wenn ich nicht wirklich viel verstanden habe, waren alle total nett zu mir. Bin hier wirklich total gut aufgenommen worden. Nach dem ersten (und zweiten ) argentinischen Pivo bin ich dann ins Bett gegangen. Die Nacht war gut. Ich konnte gut schlafen und als ich aufgestanden bin und das Fenster aufgemacht habe, hatte ich gleich Sonnenschein

Lieben Gruß an euch alle (ich hoffe ihr friert nicht zu doll ).

Ich drück euch alle ganz doll

Knutscha

12.12.09 14:29

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(16.12.09 21:10)
oh doch und wie ich friere, heut nachmittag war ich sogar mit wärmflasche im gepäck an der fh..
hoffe dir geht es weiterhin gut..
kussi

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen